Akademische Kulturstudienreisen

 

Motivation & Vision

 

Jahrzehntelang war ich unterwegs auf persönlichen Bildungsreisen durch Europa. Zudem bereiste ich im Rahmen von Studium, Forschung und Beruf zu wissenschaftlichen Zwecken den griechisch-slavischen Kulturkreis Eurasiens.

 

Ob als Stipendiat in der Sowjetunion an den Universitäten, der Akademie, in Bibliotheken und Archiven in Moskau, Leningrad und Odessa, ob als wissenschaftlicher Assistent auf archäologisch-epigraphischer Expedition in der Türkei, ob forschungshalber in Bibliotheken und Archiven oder ob zu archäologischen, kunst- und militärhistorischen Zwecken mit Objekt- und Geländeerhebungen im Balkan- und Schwarzmeerraum, in Italien, Klein- und Vorderasien oder ob mit Vorträgen auf Kongressen und Symposien für Byzanz, Osteuropa und Orient – stets lernte ich neue Kulturen, Ethnien, Sprachen und Glaubensrichtungen kennen.

 

Mich faszinierte die Multikulturalität, die mich zur Interkulturalität und Interreligiosität führte. Dadurch lassen sich Brücken schlagen zur Völkerverständigung – als Beitrag für den Frieden. Das Faszinosum Byzanz wirkt wie Opium und motiviert immer wieder aufs Neue, um noch mehr fremde Horizonte zu entdecken.

 

Aus diesen Erfahrungen und Motiven reifte die Vision, mit einem Schiff voll von neugierigen, begeisterungsfähigen Interessierten in Kleingruppen nach Byzanz in See zu stechen.

 

Ob unser „Schiff“ schwimmt, fährt, fliegt oder gar zu Fuss unterwegs ist, spricht genauso für die Offenheit und Vielfalt von Möglichkeiten, um uns dem Phänomen Byzanz anzunähern, wie die Tatsache, dass wir uns ausser in Konstantinopel und allen heutigen Gebieten des ehemaligen griechisch-slavisch-kaukasischen und griechisch-romanischen Kulturraumes auch in Museen und Bildungsstätten ausserhalb der engeren Byzanzwelt an „Byzanz“ herantasten. – Byzanz gibt es sogar in der Schweiz!

 

Mit dieser wunderbaren Pluralität von früheren persönlichen Erfahrungen, verknüpft mit interdisziplinären, komparativen und polyglotten Kompetenzen im Gepäck lade ich Sie zu meinen akademischen Kulturstudienreisen ein. Ganz nach dem Motto „Geschichte zum Anfassen“ entdecken wir ausgewählte Trouvaillen menschlichen Schaffens von der Antike bis in die Neuzeit, mit Schwergewicht Antike und Mittelalter. Anders als auf Ihnen sonst gewohnten Reisen setzen wir uns durch Vorträge, Seminare und Diskussionen sowie dank Objekt- und Hintergrundinformationen und mittels einer weiterführenden Fachdokumentation laufend mit dem jeweils aktuellen Thema auseinander. Und gerade darin liegt auch das Besondere und Einzigartige (proprium) der Reisen von KOBOM BYZANZ-OSTEUROPA-ORIENT.

 

Seit 2004 bereise ich mit kleinen Gruppen Länder Süd- & Osteuropas, des Mittelmeerraumes, Schnittzonen zwischen Orient & Okzident (Italien), Gebiete des griechisch-slavischen Kulturkreises (Balkanraum, Russland, Ukraine), Kaukasien (Armenien, Georgien), Klein- & Vorderasien, Ägypten & Äthiopien.

 

Gemeinsam wollen wir die geheimnisvollen Kulturen dieser Länder und Völker in Geschichte und Gegenwart entdecken und verstehen, um letztlich auch Lehren daraus zu ziehen.

zu17.jpg